Das Gespräch mit...
Hashem M Birahjakli, IT Technical Support

Lieber Hashem, bitte stelle Dich in einem Satz vor, was müssen wir über dich wissen?

Ich bin jemand, der sehr viele Themen unter einen Hut bringt: Ich bin Vater von zwei Kindern, mache aktuelle einen Master und arbeite 100%.

 

Welches war als Kind/Jugendlicher Dein Berufswunsch?

Der Traum meiner Eltern war es, dass ich Arzt werde, doch ich wollte im Tourismus arbeiten. Das Reisen, die verschiedenen Kulturen und die Menschen haben mich schon immer fasziniert. Deshalb hatte ich meinen ersten Job im Tourismus bei einer Fluggesellschaft angenommen. Studiert habe ich Wirtschaftsinformatik und habe zudem ein Diploma im Tourismus abgeschlossen.

 

Was machst Du heute als IT-Technical Support bei discover.swiss?

Meine Hauptaufgabe ist es, Systeme zu testen und zu warten. Ich schaue zum Beispiel, dass alle APIs oder der discover.swiss Marktplatz funktionieren. Zudem bin ich zuständig für den Support bei Kundenanfragen. Handelt es sich um Systemprobleme, dann schreibe ich Backlog Items für die Entwickler, damit sie den Fehler beheben oder Verbesserungen vornehmen können. Zudem schreibe ich auch die Dokumentationen unserer Systeme für unsere Partner.

 

Was macht Dir an Deinem Job am meisten Spass?

Das Testen von Systemen und die Klassifikation von touristischen Leistungen, welche wir in einem Kategorienbaum abbilden. Das hat wieder mit Tourismus zu tun, das mag ich.

 

Was würdest Du tun/arbeiten, wenn Du unendlich viel Geld hättest?

Natürlich würde ich weiterhin teilzeit bei discover.swiss arbeiten. Zusätzlich würde ich schreiben, ein Mix aus Gedichten und Romanen. Das ist schon heute meine Leidenschaft.

 

Welches war die beste Entscheidung in Deiner beruflichen Laufbahn?

Ich habe 2004 in Syrien drei Semester Wirtschaftsinformatik studiert und gleichzeitig heimlich ein Tourismusdiploma abgeschlossen. Mein Vater war nicht so begeistert vom Tourismus, deshalb heimlich. Nach Abschluss des Diplomas arbeitete ich dann für eine Fluggesellschaft in Dubai und brach das Wirtschaftsinformatik-Studium ab. 2017, ich lebte bereits in der Schweiz, wurde mir klar, dass ich das Wirtschaftsinformatik-Studium noch durchziehen sollten, um mehr Berufschancen in der Schweiz zu haben. Deshalb bin ich nun erneut am Studieren, ein super Entscheid.

 

Welches war das schönste Kompliment, das Dir jemand in deiner Karriere gemacht hat?

In Dubai hatte ich für eine Fluggesellschaft gearbeitet. Als ein Flug abgesagt wurde, musste ich mich als Sales Verantwortlicher um die gestrandeten KundInnen kümmern. Ich konnte die KundInnen mit meiner ruhigen Art gut begleiten und für alle eine Lösung finden. Darauf habe ich vom Management einen Dankesbrief erhalten, das hatte mich sehr gefreut.

 

Kannst und darfst Du uns verraten, welches Dein nächstes Projekt bei discover.swiss sein wird?

Neu starten wir die Erarbeitung der zweiten Version des Kategorienbaums.

 

Zum Abschluss noch drei persönliche Fragen:

Auf was könntest Du in Deinem Leben nicht verzichten?

Meine Familie!

 

Wenn Du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Den bereits verstorbenen österreichischen Neurologen und Psychiater Viktor Frankl. Wir Menschen sind der Ungerechtigkeit ausgesetzt. Er war ein Mensch, der diese Ungerechtigkeit verstanden und sich ihr gestellt hat. Ich würde viel von ihm lernen.

 

Wenn Du Dir ein Land aussuchen könntest: In welchem würdest Du gerne leben?

Ich habe zwei Favoriten, einerseits die Schweiz (es fühlt sich jetzt wie zu Hause an) – andererseits Australien, da ich sehr gerne surfe. Ein Leben an der Australischen Goldcoast wäre schon auch verlockend.

 

Herzlichen Dank lieber Hashem für Deine spannenden Einblicke und weiterhin viel Erfolg mit discover.swiss.

 

Das sagt Jon Erni, Geschäftsleiter von discover.swiss über Hashem:

 

"Mit seinen unglaublichen internationalen Erfahrungen und seiner ruhigen und sehr menschlichen Art nimmt Hashem eine zentrale Rolle für das Funktionieren von discover.swiss ein."

Interview geführt von Stephanie Werner, 
Leiterin Marketing & Kommunikation
Genossenschaft discover.swiss